Amalgamfüllungen haben den Ruf besonders lange zu halten. Da ist auch etwas dran, sie können durchaus 20-30 Jahre lange im Zahn verweilen. Nach langen Liegezeiten macht sich jedoch auch eine sehr negative Eigenschaft des Amalgams bemerkbar: das Material verformt sich unter dem ständigen Kaudruck und quetscht die begrenzenden Seitenwände nach außen. Dadurch kommt es sehr oft zu Ausbrüchen der Zahnwände. Diese sind durch eine Restauration ersetzbar. Kritisch werden jedoch Risse, welche zentral unter der Amalgamfüllung verlaufen und zur Spaltung des Zahns führen können, wie in diesem Bild:

Zahn mit Infraktur durch Amalgam
Zahn mit Infraktur durch Amalgam
Riss unter Amalgam
Riss unter Amalgam

An diesen Rissen können auch Bakterien in Richtung Zahnnerv wandern und zum Absterben desselben führen. Dann kann der Zahn evtl. noch durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden, sofern die Statik des Zahns nicht zu sehr gelitten hat.

Von Außen kann man die Risse unter Amalgamfüllungen nicht erkennen. Erst wenn die Füllung entfernt wurde (wie auf den Beispielbildern) sieht man das Ausmaß der Schäden.

Riss sichtbar nach Entfernen der Füllung | Risse unter Amalgamfüllungen
Riss sichtbar nach Entfernen der Füllung

Aufgrund der vielen Risse, die uns tagtäglich begegnen, ist es sinnvoll Amalgamfüllungen ab einem gewissen Alter prophylaktisch zu entfernen. Der genaue Zeitpunkt lässt sich leider nicht genau sagen, da die Risswahrscheinlichkeit von verschiedenen Faktoren abhängig ist.